Informationen über WSS Vermögensmanagement GmbH

Version 22 ab Jänner 2019

I. Informationen über die WSS Vermögensmanagement GmbH


Die WSS Vermögensmanagement GmbH (idF auch WSS) ist eine im Firmenbuch des Landesgerichts Linz zu FN 264144y eingetragene konzessionierte Wertpapierfirma mit der Geschäftsanschrift


WSS Vermögensmanagement GmbH
Promenade 25b
4020 Linz


Gemäß der von der Finanzmarktaufsichtsbehörde Otto-Wagner-Platz 5, 1090 Wien, erteilten Konzession ist die WSS Vermö-gensmanagement GmbH zur Beratung, Verwaltung und Vermittlung von Finanzinstrumenten gem. WAG 2018 berechtigt.


Die WSS Vermögensmanagement GmbH kann sich bei der Erbringung von Wertpapierdienstleistungen auch vertraglich gebun-dener Vermittler (VGV) bedienen, welche in dem von der österreichischen Finanzmarktaufsicht FMA geführten Register eingetra-gen sind. Der Umfang der Berechtigung ist aus einer dem Kunden unaufgefordert vorzuweisenden Vollmacht ersichtlich.


Die WSS haftet für das Verschulden dieser Personen, deren sie sich bei der Erbringung der Wertpapierdienstleistungen bedient. Die VGV sind berechtigt, im Namen und Auftrag der WSS Finanzinstrumente an Kunden zu vermitteln bzw. diese zu beraten. Sonstige Dienstleistungen, wie beispielsweise die Beratung oder Vermittlung von Beteiligungen (z.B. geschlossene Fonds in Immobilien, Schiffsfonds, Alternative Energie, etc.) sowie Versicherungen jeglicher Art durch VGV erfolgen nicht im Namen und Auftrag der WSS und somit haftet die WSS auch zu keiner Zeit für derartige Dienstleistungen.


Die WSS Vermögensmanagement GmbH ist als österreichische Wertpapierfirma nicht berechtigt Dienstleistungen zu erbringen, die das Halten von Kundengeldern, Wertpapieren oder sonstigen Instrumenten von Kunden umfassen. Die WSS bzw. deren Erfüllungsgehilfen nehmen daher niemals Kundengelder entgegen und sind auch nicht dazu befugt.


Die WSS Vermögensmanagement GmbH ist Mitglied der Anlegerentschädigungseinrichtung AeW Anlegerentschädigung von Wertpapierfirmen GmbH, 1040 Wien, Rainergasse 31/8.


Für Fragen und Anliegen wenden Sie bitte zuerst an Ihren Kundenbetreuer. Er kennt Sie und Ihre Veranlagungen am besten und kann Ihnen sicher sofort Auskunft erteilen. Sie können auch mit unserer Zentrale (Promenade 25b, 4020 Linz) Kontakt aufnehmen:


-schriftlich an die oben genannte Adresse.
-telefonisch: 0732/771313 (Bürozeiten: Mo – Do 08:00 – 12:00 und 13:30 – 17:00 Uhr, Fr 08:00 – 14:00)
-per E-Mail an die Adresse: office@wss-vm.at
-per Fax: 0732/771313-98


Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass E-Mails oder Faxe, die außerhalb der Bürozeiten einlangen, frühestens am nächsten Werktag bearbeitet werden können. Informationen über unser Unternehmen finden Sie auch unter www.wss-vm.at


Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass Sie mit uns schriftlich, telefonisch, per E-Mail oder Fax ausschließlich in deutscher Spra-che kommunizieren können. Die Unterlagen, die wir Ihnen aufgrund der einschlägigen gesetzlichen Vorschriften übermitteln müs-sen, können wir Ihnen ebenfalls nur in deutscher Sprache zukommen lassen.


Aufträge nehmen wir grundsätzlich nur schriftlich entgegen. In persönlichen Gesprächen erteilte Aufträge halten wir in einem schriftlichen Gesprächsprotokoll fest. Telefonisch erteilte Aufträge können leider nicht entgegen genommen werden.

 


II. Beschwerdemöglichkeit


Sollte ein Privatkunde wider Erwarten Grund zur Beschwerde über die WSS Vermögensmanagement GmbH, deren Mitarbeiter bzw. Erfüllungsgehilfen (VGV) oder Dienstleistungen haben, kann die Beschwerde schriftlich, telefonisch, per Fax oder per E-Mail übermittelt werden (Ansprechpartner: Mag. Robert Kriechhammer, DW 23)
Kunden und potenzielle Kunden haben laut § 4 Abs (1) AStG außerdem die Möglichkeit der Inanspruchnahme einer der beiden nachstehend angeführten alternativen Beschwerdestellen (alternative Streitbeilegung) oder der Einreichung einer zivilrechtlichen Klage:


1. Gemeinsame Schlichtungsstelle der Österreichischen Kreditwirtschaft (www.bankenschlichtung.at)


2. Schlichtung für Verbrauchergeschäfte (www.verbraucherschlichtung.at)

 


III. Dienstleistungen


Die WSS Vermögensmanagement GmbH bietet folgende Dienstleistungen an:


- Anlageberatung (§ 3 Abs 2 Z 1 WAG 2018)
- Annahme und Übermittlung von Aufträgen (§ 3 Abs 2 Z 3 WAG 2018)
- Portfolioverwaltung (§ 3 Abs 2 Z 2 WAG 2018)


Die WSS Vermögensmanagement GmbH verfolgt in der Portfolioverwaltung die Veranlagungsphilosophie, eine dem Risikoprofil entsprechende Veranlagungsstrategie zu wählen.


Bei unseren Kundenbetreuern handelt es sich ausschließlich um Mitarbeiter, die bei der WSS Vermögensmanagement GmbH ein ordentliches Dienstverhältnis unterhalten oder um vertraglich gebundene Vermittler (VGV), die als Erfüllungsgehilfen im Na-men und Auftrag der WSS handeln und die im Register der FMA eingetragen sind.


Geschäftsleitung: Herbert Scherrer, Karl Stöbich, Mag. Markus Weissörtel


Die WSS Vermögensmanagement GmbH bedient sich zur Geschäftsanbahnung juristischer Personen (z.B. Banken) oder auch natürlicher Personen.


Was heißt das für Sie als Kunden?


Für Kunden der WSS Vermögensmanagement GmbH bedeutet dies, dass sie in jedem Fall von einem kompetenten und erst-klassig ausgebildeten Mitarbeiter betreut werden. Unsere Geschäftsführer mussten eine Prüfung ablegen, um überhaupt ihre Gewerbeberechtigungen zu erlangen. Die Geschäftsleiter und Mitarbeiter werden außerdem laufend über neueste Produkte, Än-derungen der gesetzlichen Rahmenbedingungen und diverse weitere Angelegenheiten, die für eine optimale Kundenbetreuung unerlässlich sind, geschult. Für diese Schulungen werden auch namhafte Rechtsexperten sowie Trainer unserer Produktgeber herangezogen. Durch diese und eine Reihe anderer wird sichergestellt, dass unsere Mitarbeiter immer über aktuellste Entwick-lungen informiert sind und unsere Kunden immer bestmöglich und auf gleichbleibend hohem Niveau informiert werden.

 


IV. Berichte und Informationen


Unser Kundenservice endet nicht mit der Vermittlung eines Produkts. Wir erstatten den Kunden über die für sie durchgeführten Aufträge Bericht.


Kunden, die Vermögensverwaltungsverträge abgeschlossen haben, erhalten quartalsweise eine Aufstellung der in ihrem Na-men erbrachten Portfoliodienstleistungen inklusive Offenlegung der Kosten und Gebühren und einen Vergleich der Wertentwick-lung mit einer Benchmark in schriftlicher Form, je nach Kundenwunsch elektronisch oder per Post. Soweit individuell keine andere Benchmark vereinbart wurde, wird der EURO STOXX 50 als Benchmark vorgeschlagen. Der EURO STOXX 50 ist ein Aktienindex, der sich aus 50 großen, börsennotierten Unternehmen des Euro-Währungsgebiets zusammensetzt. Er gilt als eines der führenden Börsenbarometer Europas. In den Quartalsberichten wird ein Vergleich der Wertentwicklung des Kundendepots mit dieser Benchmark dargestellt.


Kunden der Anlageberatungs- und Vermittlungsdienstleistung ohne Vermögensverwaltungsverträge erhalten nach Auftrags-ausführung eine Auftragsabrechnung inklusive Kostenaufstellung sowie jährliche Berichte mit dem Depotstand, Depotentwicklung und ex-post Kostenaufstellungen in schriftlicher Form, je nach Kundenwunsch elektronisch oder per Post.


Jedem Kunden wird die Möglichkeit eingeräumt, via Internet und persönlichem Online-Zugang der jeweiligen Depotbank jederzeit den aktuellen Depotstand und die ausgeführten Transaktionen zu verfolgen. Somit kommt die WSS Vermögensmanagement GmbH den gesetzlichen Erfordernissen auch einer bei kreditfinanzierten Veranlagung erforderlichen monatlichen Berichterstat-tung nach. Für Vermögensverwaltungskunden ist weiters der jeweilige Quartalsbericht online abrufbar.


Bei Nichtmiteinbeziehung dieser technischen Abruf- und Abfragemöglichkeit bzw. bei technischen oder anderweitig gelagerten Problemen verpflichtet sich der Kunde von sich aus Kontakt zur WSS Vermögensmanagement GmbH aufzunehmen, um der WSS Vermögensmanagement GmbH dann individuelle Berichterstattung zu ermöglichen. Zu diesem Zweck wird bei einem per-sönlichen Beratungstermin das genaue Prozedere (Art und Umfang) festgelegt.


Neben standardisierten Informationslieferungen ist es selbstverständlich jederzeit möglich, dem Kunden die jeweiligen Informati-onen in anderweitig gewünschter schriftlicher Form zur Verfügung zu stellen.


Der Kunde erklärt sich einverstanden, dass elektronische Zusendungen grundsätzlich unverschlüsselt erfolgen.


ACHTUNG: In den oben genannten Berichten und Informationen sind allenfalls anfallende, latente Steuern nicht berücksichtigt.

 


V. Interessenkonflikte


Beim Erbringen der Dienstleistungen für Kunden sowie im geschäftlichen Umgang mit Partnern orientieren sich die WSS Vermö-gensmanagement GmbH sowie deren Mitarbeiter an den Grundsätzen der folgenden Firmenpolitik, welche von der Geschäftsleitung festgelegt, angenommen und überwacht wird.


Im Zentrum der Geschäftstätigkeit steht die Dienstleistung der Portfolioverwaltung (§ 3 Abs. 2 Z 2 WAG 2018: Verwaltung von Portfolios auf Einzelkundenbasis mit einem Ermessensspielraum im Rahmen einer Vollmacht des Kunden, sofern das Kunden-portfolio ein oder mehrere Finanzinstrumente enthält). Darüber hinaus betätigt sich die WSS im Advisory von Investmentfonds bzw. ist von Verwaltungsgesellschaften das Management von Fondsvermögen an die WSS delegiert. Weiters wird die Dienstleistung der Anlageberatung in Bezug auf Finanzinstrumente (§ 3 Abs. 2 Z 1 WAG 2018) und der Annahme und Übermittlung von Aufträgen über Finanzinstrumente (§ 3 Abs. 2 Z 3 WAG 2018) erbracht.


WSS erbringt die angebotenen Finanzdienstleistungen mit der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit im Interesse der Kunden sowie frei von Vertriebsvorgaben und Weisungen Dritter. Die WSS ist bemüht, Interessenkonflikte zu ver-meiden. Wo Interessenkonflikte unumgänglich sind, wird WSS damit verantwortungsvoll umgehen sowie dem Kunden diese In-teressenskonflikte offenlegen. Die von den Kunden der WSS anvertrauten Vermögenswerte sind die Grundlage des Geschäfts-modells. Dem entgegen gebrachten Vertrauen der Kunden gerecht zu werden genießt allerhöchste Priorität. Eine langfristige Kundenbeziehung wird angestrebt. Vertraulichkeit ist eines der obersten Gebote und wird dienstlich sowie außerdienstlich ge-wahrt. Kenntnisse über vertrauliche Umstände nutzt WSS nicht zum Vorteil des Unternehmens oder zum eigenen Vorteil. WSS lebt eine aktive Compliance-Kultur. Das Fördern des Anlegerschutzes und das Wahrnehmen sowie das Mitwirken bei Compliance-Angelegenheiten ist Verpflichtung jedes Mitarbeiters. Die Mitarbeiter der WSS sind verpflichtet, sich laufend fachlich weiterzubil-den sowie im Umgang mit Berufskollegen Fairness und einen offenen Dialog zu praktizieren.


Die Leitlinien über den Umgang mit (potentiellen) Interessenkonflikten sind laut WAG 2018 Teil der "Informationen über den Rechtsträger und seine Dienstleistungen": "Interessenkonflikte Policy“ Bereits vor Inkrafttreten des Wertpapieraufsichtsgesetzes 2018 hat die WSS Vermögens-management GmbH mögliche Interessenkonflikte auf die unten beschriebene Art gehandhabt. Aufgrund der einschlägigen gesetzlichen Bestimmungen ist die WSS jedoch verpflichtet, diese schriftlich für den Kunden festzu-halten und dem Kunden zu übermitteln. Die WSS Vermögensmanagement GmbH ist darauf bedacht, ihre Dienstleistungen immer im bestmöglichen Interesse des Kunden zu erbringen. Zu diesem Zweck hat die WSS Vermögensmanagement GmbH Vorkehrungen getroffen, die gewährleisten sollen, dass sich Interessenkonflikte zwischen ihr, ihrer Geschäftsleitung, ihren Beschäftigten und Kooperations-partnern sowie ihren Kunden oder zwischen den Kunden untereinander nicht negativ auf die Interessen des Kunden auswirken. Diese Vorkehrungen werden im Folgenden kurz erläutert:


1. An welchen Schnittstellen können Interessenkonflikte auftreten


Bei der WSS Vermögensmanagement GmbH können Interessenkonflikte auftreten zwischen Kunden und


a) WSS Vermögensmanagement GmbH
b) den Mitarbeitern und VGV der WSS Vermögensmanagement GmbH, einschließlich der Geschäftsleitung
c) anderen Kunden
d) Fondsmanagement


2. Beispiele für potentielle Interessenkonflikt


a) Die WSS vertreibt eigene Fonds:

WSS Aktien Österreich AT0000A23PW9/AT0000A23PX7

WSS Europa AT0000497227
WSS International AT0000497235
WSS Wertpapier-und Optionsstrategie AT0000A1GTA5/AT0000A1GYH0
Ascensio II AT0000766357
Figurella AT0000500822


und verwaltet ausschließlich für ihre Kunden Anteile der:


WSS Immobilien & Beteiligungs AG AT0000A037C0


und verwaltet für ihre Kunden größere Anteile an:


Athos Immobilien AG AT0000616701
Wikifolio High Volatility DE000LS9HKF8
Wikifolio Financialist DE000LS9CUY9
Wikifolio Börsestammtisch DE000LS9CWD9
Substanz Beteiligungs AG AT0000A0EX93


Hierbei könnten Interessenskonflikte auftreten.


Unter eigenen Investmentfonds sind jene Investmentfonds zu verstehen, für die die WSS auf der Grundlage eines Advisoryver-trages mit der betreffenden Verwaltungsgesellschaft (KAG) das Fondsmanagement durchführt. Bei diesen Fonds erhält die WSS zusätzlich einen marktüblichen Teil der Verwaltungsgebühr lt. Fondsprospekt als Entgelt für das Fondsmanagement und kann weiters im Falle einer positiven Kursentwicklung des Fonds eine so genannte Performancegebühr in marktüblicher Höhe erhalten – Details dazu stellen wir Ihnen auf Anfrage zur Verfügung.


b) Durch performanceabhängige Vermögensverwaltungsgebühren könnte es zu einem Interessenskonflikt kommen.


c) Durch die Betreuung von Kunden, die in börsenotierten Unternehmen Managementfunktionen wahrnehmen, könnte es zu Interessenkonflikten kommen.


3. Maßnahmen zur Vermeidung von Interessenkonflikten


Die WSS Vermögensmanagement GmbH und ihre Mitarbeiter handeln im Einklang mit den einschlägigen gesetzlichen Bestim-mungen auf rechtmäßige, sorgfältige und redliche Weise im Interesse des Kunden. Ziel der nachfolgenden Vorschriften ist es, Interessenkonflikte frühzeitig zu erkennen und soweit möglich zu vermeiden. Geschulte Mitarbeiter der WSS Vermögens-ma-nagement GmbH sind damit betraut, mögliche Interessenkonflikte zu erkennen und zu vermeiden.


Folgende Maßnahmen wurden zur Vermeidung von Interessenkonflikten ergriffen:


a) Alle Mitarbeiter, bei denen im Rahmen ihrer Tätigkeit Interessenkonflikte auftreten können, sind zur Offenlegung aller ihrer Geschäfte in Finanzinstrumente verpflichtet.


b) Reihung der Interessen. Die Interessen der Kunden gehen immer den Interessen der WSS Vermögensmanagement GmbH bzw. deren Mitarbeitern vor.


c) Bei Ausführung von Aufträgen handelt die WSS Vermögensmanagement GmbH entsprechend der Durchführungspolitik


d) regelmäßige Schulung der Mitarbeiter


e) Vorteile: Regelungen über die Annahme von Vorteilen. Die WSS Vermögensmanagement GmbH erhält im Rahmen der Dienst-leistung der Anlageberatung sowie der Vermittlung von Finanzinstrumenten Vorteile Dritter (insbesondere Provisionen) nicht nur als Entgelt für die Vermittlungstätigkeit sondern auch zur Steigerung der Qualität der genannten Dienstleistungen. Die angenom-menen Vorteile dienen dazu, Schulungen der Mitarbeiter, vor allem über die gesetzlichen Rahmenbedingungen und über Pro-dukte, durchführen, den hohen Sicherheitsstandard zum Schutz der Kundendaten zu erhalten und um die einwandfreie Abwicklung der Wertpapiergeschäfte und die Aufrechterhaltung der Kundenserviceeinrichtungen sicher stellen zu können. Weiters wer-den damit Qualitätsverbesserung der Dienstleistung ermöglicht. Aufgrund der gewährten Provisionen bei der Anlageberatungs- und Vermittlungsdienstleistung kann die WSS (1) den Zugang der Kunden zu einer breiten Palette geeigneter Finanzinstrumente und (2) die Ermöglichung eines Zugangs zur Anlageberatung durch die Vor-Ort-Verfügbarkeit von qualifizierten Beratern und (3) das Angebot, mindestens einmal jährlich zu bewerten, ob die Finanzinstrumente, in die Sie investiert haben, weiterhin für Sie geeignet sind, bieten. Dabei wird den Kunden angeboten, die ursprüngliche Vermittlungsleistung jährlich auf weitere Geeignetheit zu überprüfen und es wird festgehalten, dass es sich dabei um keine neue Dienstleistung handelt, sondern um eine Teilleistung der ursprünglichen Vermittlung, die kein Dauerschuldverhältnis oder über die jährliche Geeignetheitsprüfung hinausgehende Warn- oder Beratungspflichten begründet.


4. Offenlegung von Interessenkonflikten


In Einzelfällen kann es vorkommen, dass trotz aller Maßnahmen und Bemühungen Interessenkonflikte nicht vermeidbar sind. In diesem Fall (ultimo ratio) wird WSS die betroffenen Kunden über den Interessenkonflikt informieren. Die Kunden können sich somit auf informierter Basis entscheiden, ob sie das Geschäft trotz des Konflikts wünschen.

VI. Durchführungspolitik


Die Durchführungspolitik der WSS Vermögensmanagement GmbH regelt die Grundsätze der Weiterleitung von Kundenaufträgen. Ziel ist es, für den Kunden das gleich bleibend bestmögliche Ergebnis bei der Auftragsausführung zu erzielen. Unter dem Begriff "gleich bleibend" versteht man das bestmögliche Ergebnis im Sinn einer längerfristigen Durchschnittsbetrachtung. WSS Vermö-gensmanagement GmbH hat bereits seit ihrem Bestehen nach diesen Grundsätzen gehandelt, ist jedoch aufgrund des Wertpa-pieraufsichtsgesetzes verpflichtet, die vorherige Zustimmung der Kunden zur


Durchführungspolitik einzuholen. Sofern der Kunde der WSS Vermögensmanagement GmbH eine Weisung erteilt, kann die WSS Vermögensmanagement GmbH die vorliegende Durchführungspolitik gegebenenfalls nicht einhalten und das bestmögliche Er-gebnis für den Kunden nicht sicherstellen.


1. Zur Verwahrung von Wertpapieren und Fonds ist es notwendig, dass der Kunde über ein Depot verfügt. Als Depotbank fungiert dabei die BNP Paribas S.A. Niederlassung Österreich („Hello bank!“), die Bankhaus Schelhammer & Schattera AG („DADAT“), die LLB Österreich AG, die Oberbank AG oder die Capital Bank – GRAWE Gruppe AG (im Folgenden: "die Bank"). Im Zuge der Wertpapierdienstleistung werden alle Kundenaufträge an die Bank weitergeleitet und von dieser ausgeführt. Die oben genannten Depotbanken sind somit iSd Art 65 Abs 6 DelVO 2017/565 die fünf wichtigsten Firmen, an die Aufträge zur Ausführung weitergeleitet werden. Aufgrund einer unternehmensinternen Gewichtung aller für die bestmögliche Auftragsausführung relevanten Kriterien (Preis/Kurs und Kosten, Geschwindigkeit und Wahr-scheinlichkeit der Auftrags-ausführung) haben wir die Bank ausgewählt. Basierend auf den einschlägigen gesetzlichen Bestim-mungen sind wir nach eingehender Prüfung der Auswahlkriterien zu dem Schluss gelangt, dass die Bank die bestmögliche Ausführung der Kundenaufträge gewährleistet. Aufträge betreffend Investmentfonds werden an die jeweilige Fondsgesellschaft weitergeleitet, da bei einer Weiterleitung an die Börse auf den Kunden zusätzlich Spreads zukommen.


2. Bei Privatkunden ist das Gesamtentgelt (Preis/Kurs und Kosten) der wesentlichste Aspekt bei der Ermittlung des bestmöglichen Ergebnisses. Weitere wichtige Faktoren sind etwa die Geschwindigkeit und die Wahrscheinlichkeit der Auftragsabwicklung. Aus diesem Grund nimmt die WSS Vermögensmanagement GmbH eine Gesamtbetrachtung aller relevanten Faktoren vor. Bei dieser Vorgehensweise ist sichergestellt, dass das bestmögliche Ergebnis für den Kunden erzielt wird.


3. Im Interesse des Kunden können Wertpapiere auch außerbörslich (OTC) gehandelt werden. Bei Emission erfolgt eine Kunden-zuteilung unter Bedachtnahme des Zeitpunktes der Ordererteilung, des Ordervolumens, der Gesamtzuteilung des Emittenten und auch des dazu in Relation stehenden administrativen Aufwands für das Unternehmen.

 


VII. Kundeneinstufung


Die WSS Vermögensmanagement GmbH stuft entsprechend der vom WAG 2018 geforderten Kundenkategorisierung sämtliche Kunden als Privatkunden ein und sorgt somit für ein erhöhtes Schutzniveau. Unter Einhaltung der Bestimmungen des § 67 WAG 2018 steht den Kunden die Möglichkeit offen, sich auf Antrag auf ein niedrigeres Schutzniveau (professionelle Kunden) umstufen zu lassen. Für eine derartige Umstufung muss entsprechend der internen Richtlinien der WSS Vermögensmanagement GmbH zusätzlich zu den gesetzlichen Vorgaben die Geschäftsführung zustimmen.


(1) WSS Vermögensmanagement GmbH geht davon aus, dass die im Anlegerprofil festgehaltenen Angaben des Kunden vollständig und richtig sind. Die WSS Vermögensmanagement GmbH prüft daher diese Angaben nicht nach.


(2) Die Angaben des Kunden im Anlegerprofil sind die Grundlage für die Anlagestrategie, die die WSS Vermögensmanagement GmbH dem Kunden vorschlägt. Nachteile, die dem Kunden aufgrund unvollständiger bzw. unrichtiger Angaben entstehen, hat der Kunden ausschließlich selbst zu tragen. Dies gilt auch für Unterlagen, die der Kunde der WSS Vermögensmanagement GmbH zur Verfügung stellt.


(3) Ändern sich die persönlichen Verhältnisse des Kunden, könnten die vermittelten Produkte nicht mehr für ihn geeignet bzw. angemessen sein. Will der Kunde in diesem Fall wieder beraten werden, so hat er der WSS Vermögensmanagement GmbH Änderungen ohne Aufforderung mitzuteilen. Die WSS Vermögensmanagement GmbH ist nämlich nicht verpflichtet, sich nach Durchführung des Vermittlungsauftrags zu erkundigen, ob sich die persönlichen Verhältnisse geändert haben und damit das vermittelte Produkt für den Kunden eventuell nicht mehr geeignet bzw. angemessen ist.


(4) Ändern sich die persönlichen Verhältnisse des Kunden, die geeignet sind, seine Kundeneinstufung zu beeinflussen, hat er diese der WSS Vermögensmanagement GmbH unverzüglich und ohne Aufforderung mitzuteilen.


(5) Der Kunde nimmt zur Kenntnis, dass ein von ihm unterfertigter Auftrag erst durch die Annahme des jeweiligen Produktpartners zustande kommt. Ob der Vertrag zustande kommt, liegt daher im alleinigen Ermessen des Produktpartners. Es besteht kein Anspruch des Kunden auf Vertragsabschluss.
 


VIII. Vergütung


Die WSS Vermögensmanagement GmbH vereinnahmt


- für die Dienstleistung der Vermögensverwaltung ausschließlich Honorare die an die Kunden direkt verrechnet und zumeist im Auftrag des Kunden von der Depotbank eingehoben und an die WSS weitergeleitet werden. Die WSS erhält keine Ver-gütungen von Dritten für die Dienstleistung der Vermögensverwaltung. Sollten Provisionen Dritter für diese Dienstleistungen gewährt werden, würden diese an die Kunden weitergeleitet werden.


- Für die Dienstleistung der Anlageberatung und Vermittlung von Finanzinstrumenten (wenn dies nicht im Rahmen eines Vermögensverwaltungsvertrages erfolgt) können von Dritten Provisionen und andere Vorteile vereinnahmt werden, die zu einer Verbesserung der Qualität der Beratungs- und Vermittlungsdienstleistung führen. Die angenommenen Vorteile werden den Kunden zur Gänze offengelegt.


- Im Rahmen der Aufträge im Bereich des Advisories von Investmentfonds vereinnahmt die WSS entsprechende Honorare als Managementfees von der Verwaltungsgesellschaft.


Da die WSS für die Dienstleistung der Anlageberatung und Vermittlung von Finanzinstrumenten Provisionen Dritter annimmt, wird die Anlageberatung nach Artikel 52 Abs. 1 der Delegierten Verordnung 2017/565 nicht unabhängig erbracht.


Laut § 73 Abs 9 WAG 2018 weisen wir auf die Publikation der FMA über die Bandbreiten für marktübliche Entgelte der Wertpa-pierfirmen hin.

 


IX. Mitteilungen an den Kunden


(1) Der Kunde kann der WSS Vermögensmanagement GmbH nur dann Aufträge erteilen, wenn diese schriftlich ergehen und zuvor ein Anlegerprofil erstellt wurde. Eine telefonische Auftragserteilung ist nicht möglich. Rechtlich relevante Korrespondenz zwischen der WSS und dem Kunden werden ausschließlich schriftlich abgewickelt oder bei persönlichen Terminen in Ge-sprächsprotokollen dokumentiert und vom Kunden unterzeichnet.


(2) Die WSS Vermögensmanagement GmbH ist zur unverzüglichen Weiterleitung des Kundenauftrags an den jeweiligen Koope-rationspartner verpflichtet. Die Weiterleitung erfolgt spätestens am ersten Bankarbeitstag nach der Auftragserteilung.


(3) Der Auftrag kann von der WSS Vermögensmanagement GmbH nur dann weitergeleitet werden, wenn die WSS Vermögens-management GmbH zur Ansicht gelangt, dass der Auftrag tatsächlich vom Kunden stammt und dessen Konto in ausreichender Höhe gedeckt ist.


(4) Bei höherer Gewalt bzw. Systemausfällen ist die WSS Vermögensmanagement GmbH nicht zur unverzüglichen Auftrags-ausführung verpflichtet.


(5) Sollte der Auftrag nicht unverzüglich durchgeführt werden können, wird die WSS Vermögensmanagement GmbH den Kunden davon schnellstmöglich verständigen. Der Kunde ist damit einverstanden, dass der WSS Vermögensmanagement GmbH dann, wenn sich aus den vom Berater übermittelten Unterlagen Unklarheiten ergeben, den Auftrag so lange nicht weiter leitet, bis die Unklarheiten nach Rücksprache mit dem Kunden geklärt wurden.


(6) Die WSS Vermögensmanagement GmbH ist verpflichtet, dem Kunden im Rahmen der einschlägigen gesetzlichen Bestim-mungen Bericht zu erstatten. Der Zeitpunkt sowie der Umfang der Berichtspflicht ergeben sich aus den Informationen über die Berichtspflicht, die Teil dieser Rahmenvereinbarung sind.


(7) Gemäß § 33 WAG 2018 ist die WSS verpflichtet elektronische Kommunikation mit ihren Kunden aufzuzeichnen und fünf Jahre (auf Verlangen der Finanzmarktaufsicht bis zu 7 Jahre) aufzubewahren. Auf Anfrage stellt die WSS diese Aufzeichnungen den betreffenden Kunden zur Verfügung.

 


X. Urheberrechte


Der Kunde nimmt zur Kenntnis, dass sämtliche Dokumente, die er von der WSS Vermögensmanagement GmbH erhält, urheber-rechtlich geschützt sind. Dies gilt insbesondere für die von der WSS Vermögensmanagement GmbH vorgeschlagenen
Anlagestrategie. Vervielfältigungen, Änderungen und Ergänzungen sowie die Weitergabe der Unterlagen an Dritte bedürfen der vorherigen schriftlichen Zustimmung der WSS Vermögensmanagement GmbH.

 


XI. Offenlegen von Unterlagen, Haftung


(1) Der Kunde ist verpflichtet, der WSS Vermögensmanagement GmbH alle Informationen und Unterlagen, die für eine ordnungs-gemäße Erfüllung ihrer Verpflichtungen notwendig sind, vollständig, wahrheitsgemäß und rechtzeitig zur Verfügung zu stellen. Die WSS Vermögensmanagement GmbH ist nicht verpflichtet, diese Informationen zu prüfen.


(2) Die WSS Vermögensmanagement GmbH ist berechtigt, auf Grundlage der vom Kunden zur Verfügung gestellten Informatio-nen und Unterlagen eine Analyse des Kundenvermögens vorzunehmen sowie eine Anlagestrategie zu erstellen. Die WSS Ver-mögensmanagement GmbH wird diese Tätigkeiten mit der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit erbrin-gen.


(3) Die WSS Vermögensmanagement GmbH haftet für Schäden des Kunden, die sich aus der für ihn von der WSS Vermögens-management GmbH, deren Mitarbeiter erbrachten Tätigkeiten ergeben, nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.


(4) Die WSS Vermögensmanagement GmbH verwendet im Bedarfsfall auch Prospekte des jeweiligen Produktgebers sowie des-sen Marketingmaterialien für die jeweilige Anlageentscheidung. Die WSS Vermögensmanagement GmbH ist nicht verpflichtet, diese Unterlagen auf ihre Richtigkeit und Vollständigkeit zu überprüfen.


(5) Die WSS Vermögensmanagement GmbH ist kein Steuerberater und daher nicht verpflichtet zu überprüfen, ob die empfoh-lene Anlageform, für den Kunden die steuerlich Günstigste ist. Der Kunde nimmt zur Kenntnis, dass er sich für die Beurteilung der steuerlichen Auswirkungen seiner Veranlagung mit einem Steuerberater in Verbindung setzen muss.


(6) Die WSS Vermögensmanagement GmbH haftet nicht für allfällige Vermögensnachteile, die dem Kunden daraus entstehen, dass er entgegen der Empfehlung der WSS Vermögensmanagement GmbH einen Vertrag über eine bestimmte Veranlagung wünscht oder die mit der WSS Vermögensmanagement GmbH vereinbarten Anlageziele missachtet.

 


XII. Steuern


Mit 1. Jänner 2016 wurde die Besteuerung von Wertpapierkursgewinnen abgeändert. Diese erfolgt grundsätzlich mittels Abzug der Kapitalertragssteuer (KESt) durch die depotführende Bank. Demnach werden neben Zinsen und Dividenden auch realisierte Kursgewinne unabhängig der Behaltedauer in Höhe von 27,5 Prozent besteuert. Dies gilt für alle öster-reichischen Privatanleger, die Wertpapiere aus ihrem Neubestand mit Gewinn verkaufen.


Der automatische KESt-Abzug für realisierte Kursgewinne bei Aktien und Investmentfondsanteile erfolgt für Papiere, die ab dem 1. Jänner 2011 erworben und nach dem 31. März 2012 veräußert werden.


Bei Forderungswertpapieren (beispielsweise Pfandbriefe und Anleihen), Zertifikaten und verbrieften Derivaten erfolgt ein automa-tischer KESt-Abzug, wenn diese nach dem 1. April 2012 erworben und veräußert wurden. Kursgewinne, die durch den Verkauf von Wertpapieren vor dem 1. April 2012 erzielt wurden, sind unter Berücksichtigung der Spekulationsfrist beziehungsweise der Übergangsbestimmungen individuell per Steuererklärung zu deklarieren. Die Spekulationsfrist für Wertpapiere wurde mit 1. April 2012 abgeschafft.


ACHTUNG: Im in der Depotbewertung ausgewiesenen Vermögensstand sind allenfalls anfallende, latente Steuern nicht berück-sichtigt. Um einen exakten Vermögensstand zu ermitteln, ist der jeweilige KESt-Status miteinzubeziehen.

 


XIII. Datenschutz


(1) Die WSS Vermögensmanagement GmbH behandelt alle Informationen des Kunden über dessen persönliche Verhältnisse, die ihr aufgrund der Geschäftsbeziehung zum Kunden bekannt werden, vertraulich. Dritten gegenüber werden diese Informatio-nen geheim gehalten. Die WSS Vermögensmanagement GmbH unterwirft sämtliche Mitarbeiter dieser Geheimhaltungspflicht. Die Weitergabe von Daten erfolgt ausschließlich in dem vom Datenschutzgesetz erlaubten Rahmen.


(2) Der Kunde ist mit der automationsgestützten Verwendung seiner Daten im Rahmen des Datenschutzgesetzes einverstanden. Der Kunde kann dieses Einverständnis jederzeit ohne Angabe von Gründen widerrufen.


(3) Der Kunde erklärt sich einverstanden, dass elektronische Zusendungen grundsätzlich unverschlüsselt erfolgen. Neben elekt-ronischen Zusendungen ist es selbstverständlich jederzeit möglich, dem Kunden die jeweiligen Informationen in anderweitig ge-wünschter schriftlicher Form zur Verfügung zu stellen. Der Kunde verpflichtet sich hierfür von sich aus Kontakt zur WSS Vermö-gensmanagement GmbH aufzunehmen, um in einem persönlichen Beratungstermin die gewünschte Form festzulegen.
Vollmachtserteilung
Sofern dies notwendig ist, wird der Kunde die WSS Vermögensmanagement GmbH bevollmächtigen, in seinem Namen Auskünfte über Konto- und Depotstände sowie Kreditkonten bei Banken abzufragen. In diesem Fall wird der Kunde diese Institute gegenüber der WSS Vermögensmanagement GmbH vom Datenschutz- bzw. Bankgeheimnis entbinden.

 


XIV. Rücktrittsrecht des Kunden vom jeweiligen Vermittlungsvertrag


(1) Der Rücktritt vom jeweiligen Vermittlungsvertrag kann bis zum Zustandekommen des Vertrags oder danach binnen 14 Tagen erklärt werden. Die Frist beginnt mit der Ausfolgung einer Urkunde, die zumindest den Namen und die Anschrift des Übernehmers, die zur Identifizierung des Vertrags notwendigen Angaben sowie eine Belehrung über das Rücktrittsrecht enthält, an den Ver-braucher, frühestens jedoch mit dem Zustandekommen des Vertrags zu laufen.


(2) Gemäß § 70 Abs 2 WAG 2018 steht dem Verbraucher dieses Rücktrittsrecht unbeschadet der Anbahnung der geschäftlichen Verbindung zu, sofern sich die Vertragserklärung auf den Erwerb einer Veranlagung im Sinne des § 1 Abs 1 Z 3 KMG oder auf den Erwerb von Anteilen an in- oder ausländischen Kapitalanlagefonds, in- oder ausländischen Immobilienfonds oder ähnlichen Einrichtungen, die Vermögenswerte mit Risikostreuung zusammenfassen, bezieht.


(3) In anderen Fällen besteht dieses Rücktrittsrecht gemäß § 3 Konsumentenschutzgesetz nur dann, wenn der Verbraucher seine Vertragserklärung nicht in den vom Unternehmer für seine geschäftlichen Zwecke dauernd benützten Räume oder bei einem von diesem dafür auf einer Messe oder einem Markt benützten Stand abgegeben hat.


(4) Die Rücktrittserklärung ist schriftlich an den Auftragnehmer zu übermitteln. Es genügt, wenn diese Erklärung innerhalb der oben genannten Frist abgesendet wird.

 


XV. Beendigung der Rahmenvereinbarung


(1) Diese Rahmenvereinbarung kann sowohl von der WSS Vermögensmanagement GmbH als auch vom Kunden unter Angabe der Kündigungsgründe schriftlich unter Einhaltung einer einmonatigen Kündigungsfrist gekündigt werden.


(2) Der Kunde nimmt zur Kenntnis, dass die WSS Vermögensmanagement GmbH ohne aufrechte Rahmenvereinbarung keine Vermittlungstätigkeit vornehmen kann.

 


XVI. Schlussbestimmungen


(1) Änderungen und Ergänzungen zu dieser Rahmenvereinbarung bedürfen der Schriftform. Mündliche Nebenabreden haben keine Gültigkeit und entfalten keine Rechtswirksamkeit.


(2) Sind bzw. werden einzelne Bestimmungen dieser Rahmenvereinbarung ungültig oder undurchsetzbar, bleiben die übrigen Bestimmungen davon unberührt. Die ungültige bzw. undurchsetzbare Bestimmung wird in diesem Fall durch eine solche ersetzt, die dem wirtschaftlichen Zweck der ungültigen bzw. undurchsetzbaren Bestimmung möglichst nahe kommt.


(3) Sowohl dieser Vertrag als auch die jeweiligen Vermittlungsverträge unterliegen österreichischem Recht. Gerichtsstand ist Linz.


(4) Für Klagen gegen Verbraucher im Sinn des Konsumentenschutzgesetzes gelten die Zuständigkeitsregeln des § 14 KSchG.

WSS Vermögensmanagement GmbH, Promenade 25b, 4020 Linz T: +43(0)732-771313 E: office@wss-vm.at

Reguliert und konzessioniert durch die österreichische Finanzmarktaufsicht

Bürozeiten: Mo - Do 08:00 - 12:00 und 13:30 - 17:00 Uhr

Fr 08:00 - 14:00 Uhr

  • White Facebook Icon

© 2017 by WSS Vermögensmanagement GmbH